Skip to main content
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR
Flugzeughalle DLR

Flugzeughalle DLR

Die Stahlkonstruktion der Großflugzeughalle nutzt die flankierenden Massivbauten als Auflager. Die Massivbauten nehmen eine Kleinflugzeughalle, Lagerräume, Werkstätten und Verwaltung auf. ln der Vorstudie erarbeitete Ansätze wiesen den Weg zur endgültigen Lösung: Eine tonnenförmige Struktur mit kreisbogenförmigen Hauptträgern und in Querrichtung spannendem Faltwerk. Vertikale und horizontale Lasten werden dank des Faltwerks ohne zusätzliche Aussteifungsverbände abgetragen. Die die gesamte Hallenfläche erreichende Kranbahn ist an den Untergurten der Hauptträger aufgehängt. Die Hauptträger wurden jeweils in zwei Teilen vorgefertigt angeliefert, am Boden zusammengeschweißt und in Position gebracht. Die Hauptträger waren durch Autokrane so lange in ihrer Position zu halten, bis die ersten Faltwerksteile montiert und damit die Aussteifung gewährleistet war. Mit diesem Montagekonzept konnte auf aufwändige Rüsttürme und Behelfe verzichtet werden. Die Decken der Lager- und Kleinflugzeughalle wurde als Plattenbalkendecke ausgeführt. Die Betonfassaden der Kleinflugzeug- und Lagerhalle wurden als vorgehängte Betonfertigteilplatten ausgeführt. Der Verwaltungsbauteil wurde mit Betonsandwich-Wandtafeln ausgeführt.

Flugzeughalle Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Ort:
Braunschweig, Niedersachsen
Auftraggeber: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Braunschweig
Architekt: Struhk Architekten, Braunschweig
Bruttogeschossfläche: 6.200 m²
Bauwerkskosten: 11,9 Mio. €
Leistungsumfang: LP 2 - 6, 8
Planungszeitraum: 2008 - 2009
Fertigstellung: 2009
Bildmaterial:
Kai Swillus, Struhk Architekten, DREWES + SPETH

PDF: Projektinfo und Bilder