Skip to main content
Pflegeheim Wilkening
Pflegeheim Wilkening
Pflegeheim Wilkening

Pflegeheim Wilkening

Der Erweiterungsneubau des Pflegeheims wird in Massivbauweise konzipiert. Die Länge beträgt ca. 48m, die Breite ca. 34m. Das Gebäude besitzt ein Untergeschoss, ein Erdgeschoss und 2 Obergeschosse, wobei das 2. Obergeschoss als Staffelgeschoss ausgebildet wird. Über einen Verbindungsgang wird der Neubau an das Bestandsgebäude angeschlossen. Im Bestandgebäude müssen hierzu eine tragende Innenwand sowie die Außenwand mit Stahlträgern abgefangen werden. Der Neubau wird durch eine Dehnungsfuge in den aufgehenden Bauteilen geteilt. Die Gebäudefuge wird durch Doppelwände ausgebildet. Die Geschossdecken werden als zweiachsig gespannte Stahlbetonplatten mit einer Stärke von 20cm ausgebildet. Im Bereich der Dachterrasse im 2. Obergeschoss treten durch Bepflanzungen bereichsweise hohe Lasten auf. Die Decke wird daher in diesem Bereich auf 24cm verstärkt. Die Decken werden im Wesentlichen linienförmig von Mauerwerks- und Stahlbetonwandscheiben getragen. In den Flurzonen werden die Decken auch punktförmig von Stahlbetonstützen getragen. Aufgrund der unterschiedlichen Nutzungen im Untergeschoss und den aufgehenden Geschossen muss ein Teil der tragenden Wände im Erdgeschoss abgefangen werden. Die betreffenden Wände werden im Erdgeschoss in Stahlbeton ausgeführt. Die Gründung erfolgt als Flachgründung auf einer durchgehenden, 35cm starken Stahlbetonsohlplatte. Aufgrund des Grundwasserstandes wird das Untergeschoss als weiße Wanne in WU-Bauweise ausgebildet.

Pflegeheim Wilkening Wolfstraße
Ort:
Hannover, Niedersachsen
Auftraggeber:
Dr. M. Wilkening Immobilien, Hannover
Architekt:
Angelis & Partner, Oldenburg
Bruttogeschossfläche:
3.850,60 m²
Bauwerkskosten:
6,66 Mio. €
Leistungsumfang: LP 2 - 6
Planungszeitraum:
2016 -2018
Fertigstellung:
voraussichtlich 2019
Bildmaterial: Angelis & Partner

PDF: Projektinfo und Bilder