Skip to main content
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum
Rut-Bahlsen-Zentrum

Rut-Bahlsen-Zentrum

Der eingeschossige Neubau des Ruth-Bahlsen-Zentrums ist in Massivbauweise geplant worden. Die Stahlbetondachdecke ist teilweise punktgestützt. Für die Decke ist umlaufend ein Unterzug vorgesehen, der auf den Stützen oder auf den Wänden aufgelagert wird. Die Bauwerksgründung des eingeschossigen Gebäudes besteht aus einer Stahlbetonsohle, die elastisch gebettet die Lasten in den Baugrund abträgt. Zur Frostsicherheit wird umlaufend ein Stahlbetonbalken als Frostschürze angeordnet. Das Vordach ist vom Baukörper thermisch getrennt konstruiert, um mögliche Wärmebrücken zu vermeiden. Es sind ausreichend aussteifende Mauerwerkswandscheiben vorhanden, die die Bauwerksaussteifung sicherstellen.

Rut-Bahlsen-Zentrumhung
Ort:
Hannover, Niedersachsen
Auftraggeber:
Stadt Hannover
Architekt:
Venneberg und Zech Architekten BDA, Hannover
Bauwerkskosten:
2,6 Mio.
Leistungsumfang:
LP1 - 6, 8
Planungszeitraum:
2010 - 2012
Fertigstellung:
2012
Auszeichnung:
Wettbewerb 08/2009, 1. Preis
Bildmaterial:
Frank Aussieker

PDF: Projektinfo und Bilder