Skip to main content
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20
Sartorius Forum, Gebäude 20

Sartorius Forum, Gebäude 20

Die Tragkonstruktion des viergeschossigen Baukörpers mit einem eingeschossigen Anbau (Speisesaal) ist als fugenlose Stahlbetonkonstruktion konzipiert. Die punktgestützten Geschossdecken bilden zusammen mit den Erschließungskernen ein räumliches statisches System. Das Untergeschoss wird als weiße Wanne wasserdruckhaltend ausgeführt. Im Bereich des Atriums sind Zugpfähle als Auftriebssicherung angeordnet. Das Atrium wird mit einem stählernen Dachtragwerk mit angehängten Verbindungsstegen und Treppen überspannt. Der im Grundriss schiefwinklige Fachwerkträgerrost ist mit einsinnig fallenden, exzentrisch anschließenden Diagonalstäben ausgeführt. Die Diagonalstäbe können so durch die dreieckförmigen Akustikelemente verdeckt werden und visuell erscheinen nur die Gurte und Pfosten des Trägerrostes. Aufgrund der verhältnismäßig niedrigen Eigenfrequenz des gesamten statischen Systems wurden Untersuchungen zum Schwingungsverhalten vorgenommen. Die maximalen Beschleunigungen bei dichtem Verkehr (0.5 Personen/m2) liegen noch im Bereich der Komfortklasse 1 (0.5m/s2). Über dem Eingangsbereich ist die Fassade als seilverspannte Konstruktion mit liegenden Jawerthbindern (jeweils in Höhe der Geschossdecke) ausgeführt. Die zweischalige „Doppelfassade“ wird thermisch getrennt an der Primärkonstruktion angeschlossen. Die stählernen Fassadenpfosten des Speisesaales dienen zugleich dem Lastabtrag der Betonkonstruktion. Das Oberlicht des Speisesaales wird durch dünnwandige Kastenträger überspannt. Die geneigten Überkopfverglasungen liegen auf tragenden Glasrippen auf.

Sartorius Forum, Gebäude 20
Ort: Göttingen, Niedersachsen
Auftraggeber: Sartorius Stedim Biotech GmbH, Göttingen
Architekt: Bünemann & Collegen, Hannover
Bruttogeschossfläche: 17.491 m²
Bauwerkskosten:
45,0 Mio. €
Leistungsumfang: LP 1 - 6
Planungszeitraum: 2016 - 2017
Fertigstellung: voraussichtlich 2019
Bildmaterial: Bünemann & Collegen, DREWES + SPETH

PDF: Projektinfo und Bilder