Skip to main content
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon
Technikzentrale Eon Avacon

Technikzentrale Eon Avacon

Die Maßnahme gliedert sich in den Verwaltungsbau und die teilweise öffentlich genutzte, erdüberdeckte Garage. Die Primärkonstruktion des Verwaltungsbaues wurde als fugenlose Stahlbetonkonstruktion konzipiert. Die Obergeschosse sind mit punktgestützten Flachdecken ausgeführt. Über dem Erdgeschoss wurde die Deckenkonstruktion mit Stahlverbundträgern ausgeführt, um die überhängenden Bereiche verformungsarm abzutragen. Die Zwangbeanspruchung der Aussteifungskerne infolge des Betonschwindens der Deckenplatten wurde gesondert untersucht und mit den Beanspruchungen des räumlichen Lastabtrages überlagert. Das Atrium wird mit einer Stahlkonstruktion aus geschweißten Stahlkastenträgern überspannt. Die Verbindungsstege sind zur Begrenzung der Schwingungsanfälligkeit mit vorgespannten Seilen abgespannt. Dazu wurden sie als Einfeldträger über die gesamte Hallenbreite bemessen. Im Gebrauchszustand bilden die vorgespannten Seilstützen ein Mittelauflager, so dass die für die Schwingungsuntersuchung wirksame Steifigkeit der eines über zwei Felder durchlaufenden Trägers entspricht. Die erdüberdeckte Garage wurde in Massivbauweise konzipiert und durch Fugen in unabhängige statische Systeme getrennt. Der Deckel liegt mit Gleitlagern am Verwaltungsbau auf. Der Stahlbetondeckel trägt intensiv bepflanzte Grünflächen, die den Fortsatz eines öffentlich genutzten Parks bilden. Frei geformte Öffnungen dienen zur natürlichen Belichtung und Belüftung der Garage.

Technikzentrale Eon Avacon
Ort:
Helmstedt, Niedersachsen
Auftraggeber: Eon Avacon, Helmstedt
Architekt: BOF Architekten, Hamburg
Bruttogeschossfläche: 10.700 m²
Bauwerkskosten: 13,9 Mio. €
Leistungsumfang: LP 1 - 6, 8
Planungszeitraum: 2010 - 2012
Fertigstellung: 2012
Auszeichnung:
Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2018, engere Wahl. 
BDA Preis Niedersachsen 2015, Auszeichnung.
Bildmaterial: Hagen Stier, Ole Flemming, BOF Architekten, DREWES + SPETH

PDF: Projektinfo und Bilder