Direkt zum Inhalt
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26

Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26

Das nördlich auf dem Campus liegende Gebäude integriert flexibel anpassbare Labor-, Büronutzungsbereiche und enthält im Erdgeschoss ein Technikum.

Das Gebäude besteht aus einem dreigeschossigen, voll unterkellerten Baukörper mit einem vorgelagerten unterirdischen Sprinklertank sowie zwei Verbindungsstegen, die zu einem südlich gelegenen Bestandsgebäude führen. Die Geschosse werden in Holz-Betonhybridbauweise ausgeführt. Die Geschossdecken werden von 24cm starken Brettsperrholzplatten mit einer 12cm starken Ortbetonschicht als Verbundquerschnitt gebildet. Die Holzbetonverbunddecken spannen über 7,20m und liegen auf deckengleichen Stahlverbundträgern auf. Die über 6m hohen Stützen werden je nach Beanspruchungsgrad aus Brettschichtholz oder Baubuche ausgeführt. Das hochwertig genutzte Untergeschoss wird als WU-Konstruktion mit Zusatzmaßnahmen ausgeführt und von einer punktgestützten Stahlbetonflachdecke überspannt. Die Treppen- und Aufzugskerne werden zur räumlichen Aussteifung genutzt und werden ebenfalls in Stahlbetonbauweise erstellt. Die Gebäudelasten werden über eine durchgehende Stahlbetonsohlplatte mit einer Stärke von 70cm in den Baugrund eingeleitet.

Im Atrium erfolgt die zentrale Erschließung durch eine als Faltwerk konstruierte Stahltreppe.

Die Verbindungsbrücken „Tube“ und „Skywalk“ im 1. bzw. 2. Obergeschoss werden als eigenständig gegründete Stahlkonstruktionen ausgeführt. Teilweise geben sie ihre Vertikallasten auf den dem Gebäude vorgelagerten Sprinklertank ab. Horizontale Lasten aus Wind und Personengang werden in das Laborgebäude geleitet.

Die vorgehängte begehbar geplante Fassade wird an tragenden Brüstungen aus Brettsperrholz befestigt. Sie umfasst im 3. Obergeschoss auch Außenbereiche für die Aufstellung der Geräte der technischen Gebäudeausrüstung. Dort wird die Fassade durch eine ringbalkenartige Stahlkonstruktion gestützt.

Nutzungsabhängig werden Lasten von 3,0 bis 12,5kN/qm vorgesehen. Für die Holz-Betonverbunddecken wurde eine vorhabenbezogene Bauartgenehmigung erteilt.

Sartorius Laborgebäude, Gebäude 26
Ort:
Göttingen, Niedersachsen
Auftraggeber: Sartorius Stedim Biotech, Göttingen
Architekt: Bünemann & Collegen, Hannover
BGF: 14.400 m²
Bauwerkskosten: 59,14 Mio. €
Leistungsumfang: LP 1 - 6, 8
Planungszeitraum: 2019 - 2021
Fertigstellung: voraussichtlich 2022
Bildmaterial: Ernst ²; Bünemann & Collegen; DREWES + SPETH

PDF: Projektinfo und Bilder Publikationen